Definition von Motion & Rhythmus

Definition Rhythmus

„In der Musik bezeichnet der Begriff Rhythmus allgemein die zeitliche Struktur der Noten und speziell eine Folge von Dauern und Pausen … Der Rhythmus nimmt dort auf den gegebenen, meist regelmäßig wiederholten Takt Bezug und erhält dadurch eine Betonungsstruktur. Ein Rhythmus gegen den Grundschlag des Takts wird als synkopiert bezeichnet. Wie spannungsreich ein Rhythmus empfunden wird, ist stark davon abhängig, in welchem Mischungsverhältnis und in welcher Weise seine Akzente mit dem Grundschlag zusammenfallen oder aber von ihm abweichen. Speziell sind Rhythmen von Tänzen stets taktgebunden und tragen Eigennamen, z. B. Marschrhythmus, Walzerrhythmus, Sambarhythmus, Tangorhythmus usw.“ (Quelle: http://de.wikipedia.org/wiki/Rhythmus_(Musik))

Quelle: http://de.wikipedia.org/wiki/Rhythmus_(Musik)#mediaviewer/File:Metrum-takt-rhythmus.svg
Quelle: http://de.wikipedia.org/wiki/Rhythmus_(Musik)#mediaviewer/File:Metrum-takt-rhythmus.svg

Alles klar ??? – Versuchen wir es mit einem Gleichnis. Sicherlich ist folgende physikalische Formel bekannt:

Geschwindigkeit = Weg / Zeit

Die Musik kann bezüglich der Zeit langsam oder schnell sein (=Geschwindigkeit). Das Entscheidene ist hier der Weg . Dabei ist die Länge des Weges erstmal nicht relevant, sondern die Art und Weise (=Folge von Dauern und Pausen), wie wir den Weg entlang schreiten. Wir können ihn gleichmäßig in gleich großen Schritten gehen (=Grundschlag) ODER wir schleichen und stampfen (=Betonungsstruktur) ODER wir gehen mal langsamer, mal schneller (=synkopieren) und manchmal pausieren wir auch (=Akzente). Die Abbildung verdeutlicht dies noch einmal.

Definition Takt

“Der Takt bezeichnet in der Musik eine Gruppierung von bestimmten Notenwerten mit gleicher Zählzeit. Gefühlt wird der Takt in Musik … durch regelmäßige Betonungen des Pulses oder Grundschlags … Zudem wird einem Takt meistens eine Betonungsordnung zugewiesen Im Fall des ⁴/₄–Takts wäre das beispielsweise:

  • schwer – leicht – halbschwer – ganz leicht
  • schwer – leicht – schwer – leicht
  • leicht – schwer – leicht – schwer (Backbeat)

Als Auftakt bezeichnet man den Beginn einer musikalischen Phrase mit einer oder mehreren, meist unbetonten Noten vor Beginn der ersten − in der Regel betonten − Zählzeit, z.B. beim Lied Das Wandern ist des Müllers Lust.“

(Quelle: http://de.wikipedia.org/wiki/Takt_(Musik))

Definition Motion

Motion zu definieren ist am Anfang schwierig. Wenn man nach dem Begriff im Internet sucht, erhält man einige leicht verschiedene Definitionen, wie Tanzstil, Bewegung, Körpergefühl, Körperhaltung, Körpersprache etc. Gibt man den Begriff Motion in einem Online-Übersetzer ein, dann so erhält man Bewegung.

Hm ??? – Was ist nun Motion genau?

Tanzen ist zum Einen die Bewegung zur Musik und zum Anderen ein Gefühlsausdruck den man hat, wenn man der Musik lauscht. Gefühle, die beim Musiklauschen entstehen, können sehr vielseitig sein. Es gibt ruhige, romantische, leichte,  entspannende, harte, fröhliche, hektische … Musiken. Wenn man jetzt seine Bewegungen zu seinen „gehörten“ Gefühlen vereint, dann tanzt man mit Motion. Tanzen ist eben nicht nur einfach Schritte setzen, sondern den ganzen Körper gefühlsmäßig dabei mitnehmen.

Nachdem die wichtigsten Begriffe wie Motion & Rhythmus definiert sind, geht’s weiter mit der Erkennung von Motion & Rhythmus zu den jeweiligen Tänzen.

Print Friendly, PDF & Email